Steuerkanzlei Berlin
Steuerberater, Berlin, Mahlsdorf, Weißensee, Marzahn, Hellersdorf, Hoppegarten, Neuenhagen, Waldesruh, Biesdorf, Kaulsdorf, Köpenick, Friedrichshagen, Steuerberater Berlin, Steuerberater Mahlsdorf, Steuerberater Weißensee, Steuerberater Marzahn, Steuerberater Hellersdorf, Steuerberater Hoppegarten, Steuerberater Neuenhagen, Steuerberater Waldesruh, Steuerberater Köpenick, Steuerberater Friedrichshagen, Steuerberater Biesdorf, Steuerberater Kaulsdorf, Ärzte, Steuerberater Ärzte Berlin, Steuerberater Ergotherapeut, Steuerberater Physiotherapeut, Steuerberater Ergotherapie, Steuerberater Physiotherapie, Steuerberater Heilberufe, Steuerberater Mediziner,Steuerbüro, Berlin, Mahlsdorf, Weißensee, Marzahn, Hellersdorf, Hoppegarten, Neuenhagen, Waldesruh, Biesdorf, Kaulsdorf, Köpenick, Friedrichshagen, Steuerbüro Berlin, Steuerbüro Mahlsdorf, Steuerbüro Weißensee, Steuerbüro Marzahn, Steuerbüro Hellersdorf, Steuerbüro Hoppegarten, Steuerbüro Neuenhagen, Steuerbüro Waldesruh, Steuerbüro Köpenick, Steuerbüro Friedrichshagen, Steuerbüro Biesdorf, Steuerbüro Kaulsdorf, Ärzte, Steuerbüro Ärzte Berlin, Steuerbüro Ergotherapeut, Steuerbüro Physiotherapeut, Steuerbüro Ergotherapie, Steuerbüro Physiotherapie, Steuerbüro Heilberufe, Steuerbüro Mediziner, Steuerkanzlei, Steuerkanzlei Berlin, Steuerkanzlei Mahlsdorf, Steuerkanzlei Weißensee, Steuerkanzlei Marzahn, Steuerkanzlei Hellersdorf, Steuerkanzlei Hoppegarten, Steuerkanzlei Neuenhagen, Steuerkanzlei Waldesruh, Steuerkanzlei Köpenick, Steuerkanzlei Friedrichshagen, Steuerkanzlei Biesdorf, Steuerkanzlei Kaulsdorf, Ärzte, Steuerkanzlei Ärzte Berlin, Steuerkanzlei Ergotherapeut, Steuerkanzlei Physiotherapeut, Steuerkanzlei Ergotherapie, Steuerkanzlei Physiotherapie, Steuerkanzlei Heilberufe, Steuerkanzlei Mediziner, Steuerberater Ergotherapeut Berlin, Steuerberater Physiotherapeut Berlin, Steuerberater Ergotherapie Berlin, Steuerberater Physiotherapie Berlin, Steuerberater Heilberufe Berlin, Steuerberater Mediziner Berlin, Steuerbüro Ärzte Berlin, Steuerbüro Ergotherapeut Berlin, Steuerbüro Physiotherapeut Berlin, Steuerbüro Ergotherapie Berlin, Steuerbüro Physiotherapie Berlin, Steuerbüro Heilberufe Berlin, Steuerbüro Mediziner Berlin

 

Diplom-Finanzwirt
Thomas Schmidt
Steuerberater

Nordweg 65
OT Eden
16515 Oranienburg

Tel.: +49(0)3301 / 83 30 0
Fax: +49(0)3301 / 83 30 30
E-Mail: Stb-ThSchmidt@t-online.de

Sebastian Schulze
Steuerberater

Roelckestraße 24
13086 Berlin-Weißensee

Tel.: +49(0)30 / 92 40 30 110
Fax: +49(0)30 / 92 40 30 128
E-Mail: stb-Schulze@datevnet.de
Mobil: +49 (0) 171 / 56 54 555

Dr. Ingrid Albrecht
Steuerberaterin

Ebereschenallee 29
12623 Berlin-Mahlsdorf

Tel.: +49(0)30 / 56 54 52 0
Fax: +49(0)30 / 56 54 52 28
E-Maill: Stb-Albrecht@datevnet.de
Mobil: +49(0)173 / 9 36 27 53

Holger Bierlein
Steuerberater

Starnberger Straße 10
15738 Zeuthen

Tel.: +49(0)33762 / 7 96 0
Fax: +49(0)33762 / 7 96 22
E-Mail: Stb-Bierlein@datevnet.de
Mobil: +49(0)173 / 6 06 62 57

Holger Bierlein
Steuerberater

Kranzer Straße 6/7
14199 Berlin-Schmargendorf

Tel.: +49(0)30 89 73 79 75 - 0
Fax: Tel.: +49(0)30 89 73 79 75 - 39
E-Mail: Stb-Bierlein@datevnet.de
Mobil: +49(0)173 / 6 06 62 57

Steuern sparen durch ein Fahrtenbuch

Liebe Leserinnen und Leser,

fährt der Unternehmer einen Firmenwagen, wird dieser in der Regel auch für private Fahrten genutzt.

Der durch die Privatfahrten verursachte Kfz-Kostenanteil ist nicht als Betriebsausgabe abzugsfähig. Im Fahrtenbuch sind die betrieblich und privat veranlassten Fahrten voneinander getrennt aufzuzeichnen, so dass der durch Privatfahrten entstandene Km-Anteil ermittelt werden kann. Der Aufwand, ein Fahrtenbuch zu führen, lohnt sich bei einer geringen Privatnutzung und besonders bei einem hochwertigen Firmenwagen.

Liegt kein Fahrtenbuch vor, sind die privat verursachten Kfz-Kosten nach der so genannten 1 % Regelung zu schätzen. Nach der Schätzmethode ist monatlich 1 % des Bruttolistenpreises des PKW zum Zeitpunkt der Erstzulassung als Privatkostenanteil dem Gewinn hinzuzurechnen.

Beispiel:

Der PKW mit einem Bruttolistenpreis von 25.000 EUR hatte in 2006 eine Fahrleistung von 28.000 km. Aus dem Fahrtenbuch ging hervor, dass 26.320 km (94 %) betrieblich und 1.680 km (6 %) privat veranlasst waren. In 2006 betrugen die gesamten Kfz-Kosten 9.475 EUR, die sich wie folgt zusammensetzten:

EUR

Abschreibung

3.592

Steuer

380

Versicherung

725

Laufende Kosten

3.478

Reparaturen

1.300

Von den gesamten Fahrzeugkosten sind nach der Fahrtenbuchmethode nur 6 %, d. h. 568,50 EUR nicht abzugsfähig. Nach der 1 % Regel wären dagegen 3.000 EUR (1 % von 25.000 EUR x 12 Monate) nicht abzugsfähig. Bei einem Steuersatz von 40 % bringt das Fahrtenbuch eine Steuerersparnis von 972,60 EUR. Bei einem Bruttolistenpreis von 75.000 EUR werden sogar mehr als 3.000 EUR gespart.

Es gilt:           

Je teurer das Fahrzeug und je geringer die Privatnutzung,

desto größer ist der Steuervorteil durch die Führung eines Fahrtenbuches.

Auch Arbeitnehmer, die einen Firmenwagen fahren, können durch das Fahrtenbuch Lohnsteuern sparen.

Die Finanzverwaltung erkennt nur die Fahrtenbücher an, die zeitnah und korrekt geführt sind. Die Anforderungen erläutern wir Ihnen gern. Bitte sprechen Sie uns an.